Bericht in: „Die ZahnarztWoche“ vom 22.12.2014

Zahnärztliche Hilfsprojekte – Hilfe zur Selbsthilfe
Die Hilfsbereitschaft und das ehrenamtliche Engagement von Zahnärztinnen und Zahnärzten ist ungebrochen – in Deutschland und in aller Welt gibt es von Zahnärzten initiierte Hilfsprojekte, bei denen es längst nicht mehr nur um die zahnärztliche Versorgung geht. Stiftungen, Vereine und Einzelpersonen sammeln Spenden, organisieren Sachspenden und Transporte, suchen Mitstreiter für Hilfseinsätze und Spendensammelaktionen. Zum Jahresende ist die Spendenbereitschaft nicht nur in Deutschland besonders groß. Wer als Zahnarzt oder vielleicht auch mit seinem Praxisteam Bedürftige unterstützen möchte und dabei gerne sozusagen in seiner Profession bleiben möchte, findet eine ganze Reihe von Ansprechpartnern und Projekten auf der Internetseite der
Bundeszahnärztekammer. Auch die DZW stellt immerwieder Hilfsprojekte vor, veröffentlicht Spendenaufrufe und berichtet über Spendenaktionen […].
Die Studenten der Uni Mainz engagieren sich in Westafrika. DEVELOPmed.aid e.V. heißt derVerein, der 2010 von Mainzer Studenten gegründet worden ist und Kindern in Westafrika medizinische Behandlungen ermöglicht, denn dort gibt es keine Krankenversicherung. „Da dort vieleLeute sehr kinderreich und arm sind, kommt es häufig vor, dass das notwendige Geld für eine Behandlung in der Klinik nicht aufgebracht werden kann. Für diese Fälle sammeln wir in Mainz und Umgebung sowie über unsere Homepage Spenden und haben zwei Mitarbeiter in Burkina Faso, die sich den Fällen annehmen. So konnten wir in den letzten vier Jahren schon über 200 Kindern mit Knochenbrüchen, Malaria oder Verbrennungswunden eine Behandlung ermöglichen“, berichtet LenaMüller, die den Verein mitgegründet hat. „Aktuell starten wir eine Kampagne für und mit Zahnärzten, „Zahngold für Afrika“, und suchen hierfür noch teilnehmende Praxen. Außerdem sind wir immer auf der Suche nach engagierten Mitstreitern, Zahnärztinnen, Zahnärzten oder Studenten, die etwas bewegen möchten.“ Mehr Infos gibt es unter developmedaid.org (auch die Homepage ist von einem Studenten selbst programmiert worden). […]
Aktuell stehen viele zahnärztliche Hilfsprojekte vor einem Spendenproblem: Die klassischen Altgoldspenden gehen zurück – es werden immer weniger Edelmetall-Legierungen verarbeitet und angesichts des hohen Goldpreises überlegt sich mancher Patient doch, die alte Krone oder Brücke selbst zu Geld zu machen. Umso mehr sind alle Vereine und Stiftungen auf Geldspenden undZustiftungen angewiesen, um ihre Arbeit fortsetzen zu können. Erfreulich ist, dass immer mehr Unternehmen dazu übergehen, soziale und Hilfsprojekte zu unterstützen, anstatt Weihnachtspräsente an ihre Kunden und Geschäftspartner zu versenden. Bei vielen Unternehmen ist aus einer solchen Weihnachtsaktion schon ein Dauerengagement geworden, an dem sich Mitarbeiter und Kunden vielfältig beteiligen. Mehr Beiträge über zahnärztliche und studentische Hilfsprojekte auf dem DZW-Portal:
Ansprechpartner
Mein Name ist Laura Mielke und ich bin für die PR bei DEVELOPmed.aid zuständig. Bei Fragen könnt ihr mich unter der E-Mailadresse laura@developmedaid.org kontaktieren.